Bunte Projekte

 


Martina Bodenmüller

Diplom-Pädagogin
Gestaltungs-Sozialtherapeutin
wissenschaftliche Autorin

 

Startseite

Projekte

Konzepte

Fortbildungen

Aktionen - Events

Veröffentlichungen

Infos

Über mich

Impressum



Kontakt:

Bunte Projekte
Martina Bodenmüller
Neue Straße 7
35396 Gießen
0641 / 9718031
info@bunte-projekte.de
www.bunte-projekte.de

Letzte Aktualisierung:
Februar 2015


Mein Traumstuhl 

kreativ-handwerkliches Projekt mit Schülker/innen zweier Schule-und-Beruf-Klassen


Die Bearbeitung und Gestaltung eines persönlichen "Traum-Stuhls" war das Thema eines Werk- und Kunstunterrichts mit insgesamt 14 Gesamtschüler/innen aus 2 Klassen des Schule & Beruf-Projektes "SchuB" der Brüder-Grimm-Schule Gießen
 
In dem über mehrere Monate andauernden Projekt konnten Schülerinnen und Schüler nach eigenen Wünschen,seinen persönlichen Stuhl gestalten. Nachdem einige Ideen und Beispiele präsentiert wurden, ging es darum, persönlich Zugang zu dem Thema zu finden: Wie soll mein Platz aussehen? Was wünsche ich mir? Und welche persönlichen Elemente möchte ich dabei einbeziehen. Jede/r Schüler/in suchte sich ein "Modell" aus einem Pool ausrangierter Stühle aus und konnte bei der Verwirklichung seinen Ideen freien Lauf lassen. Ob der Stuhl als Sitzplatz erhalten und nur bunt gestaltet oder umgebaut wurde, als künstlerisches Werk zu einem Thema (Engel, Nagelstuhl) oder mit einer neuen Funktion (Pflanz-Stuhl, Schmuck-Stuhl) bedacht wurde, blieb jedem selbst überlassen.

 

Projekt Stühle gestalten mit Schüler/innen  Projekt Stühle gestalten mit Schüler/innen  Projekt Stühle gestalten mit Schüler/innen  Projekt Stühle gestalten mit Schüler/innen

Dabei lernten die Schüler/innen auch verschiedene handwerkliche Techniken kennen und konnten diese ausprobieren: sie modellierten mit Draht und Pappmachée, sägten, schliffen, dekorierten, bohrten Löcher, grundierten und malten, nagelten und schraubten. Jede/r konnte nach seinen Wünschen handwerklich-kreative Techniken ausprobieren und einsetzen. Für viele war dies das erste Mal, dass sie bestimmte Werkzeuge in der Hand hatten und damit Erfahrungen sammeln konnten. Auch waren viele davon überrascht und teilweise anfangs auch etwas überfordert, tatsächlich die eigenen Vorstellungen umsetzen zu dürfen und nicht nach einer Vorgabe zu arbeiten. Die Überforderung schlug dann aber schnell in Experimentierfreude um. Die Schüler/innen gingen alle mit einem Plan ans Werk, aber im Prozess des Gestaltens kamen Ideen dazu, tauchten neue Themen auf und nahmen "Platz". Freunschafts-Stühle wurden umgewidmet, Migrationserfahrung eingezogen und gestaltet, Gefühle wie Wut und Trauer mit Farbe ausgedrückt und thematisiert. 


 
Projekt Stühle gestalten mit Schüler/innen  Projekt Stühle gestalten mit Schüler/innen  Projekt Stühle gestalten mit Schüler/innen  Projekt Stühle gestalten mit Schüler/innen


Bewusst wurde viel mit Recyclingmaterial gearbeitet und auf teure Accessoires zum Verzieren verzichtet. Dadurch konnten die Schüler/innen auch die Erfahrung machen, dass vieles mit einfachen Mitteln restauriert oder repariert werden kann, ohne das direkt etwas neues gekauft werden muss. Die praktische Erfahrung, Gegenstände in einen neuen Zusammenhang zu stellen und damit Altes wiederzuverwenden war für viele neu und hilfreich. Ein solcher Perspektivwechsel hat nicht nur handfesten Nutzen, sondern kann auch im übertragenen Sinne für das eigene Leben hilfreich sein, wenn es darum geht, ungewöhnliche Lösungen und Wege einzubeziehen und einzuschlagen. 

Die 14 so entstandenen Stühle sind einerseits alles sehr individuelle Einzelstücke, andererseits steckt in jedem auch ein Stück Gruppenarbeit. Bei vielen Tätigkeiten war gegenseitige Hilfe notwendig, und die Schüler/innen unterstützten sich gegenseitig. Aber sie machten auch Vorschläge und überlegten gemeinsam, wenn es darum ging, Ideen zu verwirklichen. In einer stets gemeinsam abgehaltenen Anfangsrunde berichtete jede/r, was er in der folgenden Arbeitseinheit an seinem Stuhl gestalten wollte. Dabei kamen viele Ideen auf, aber oft fehlte es an Kenntnissen, wie diese umgesetzt werden könnte. Dabei wurden gemeinsam Vorschläge gesammelt und auf ihre Brauchbarkeit abgeklopft. Während der praktischen Arbeit wurde viel diskutiert und es wurden auch häufig Gestaltungsideen mit den anderen besprochen, bevor sie umgesetzt wurden. Es war spannend zu erleben und zu unterstützen, wie aus jedem Stuhl ein individuelles Kunstwerk wurde, das am Ende einen besonderen Platz im eigenen Zimmer bekam oder auch als Geschenk seine Verwendung fand. 



Weitere Projekte mit Recycling- und Restmaterialien: 

Auf dieser Seite:
Projekt: Recycling-Skulpturen: Integrativer Workshop zum Thema "Armut und Reichtum"
Projekt: Mitmach-Kunstwerke aus Naturmaterial und Zivilisationsmüll
Fortbildung: Holzskulpturen zum Thema Teamarbeit für ehrenamtliche Mitarbeiter/innen im Stadtteil
Fortbildung: Kunst im Quartier


www.bunte-projekte.de - Stühle gestalten - zum Seitenanfang