Bunte Projekte

 


Martina Bodenmüller

Diplom-Pädagogin
Gestaltungs-Sozialtherapeutin
wissenschaftliche Autorin

 

Startseite

Projekte

Konzepte

Fortbildungen

Aktionen - Events

Veröffentlichungen

Infos

Über mich

Impressum



Kontakt:

Bunte Projekte
Martina Bodenmüller
Sandacker 2
35396 Gießen
0641 / 9718031
info@bunte-projekte.de
www.bunte-projekte.de

Letzte Aktualisierung:
Juni 2012

Beim Computerkurs
Ergebnis aus "Denkmal virtuell"
Beim Computerkurs

Ergebnis Computerprojekt

Ergebnis aus "Denkmal virtuell"


Beim Computerkurs
Collage zum Thema Computer


Kommunikation und Kreativität

mit Computer und Internet

Auch im Bereich der neuen Medien kann Kreativität und Experimentierfreude eingesetzt werden. Denn gerade spielerischer, kreativer Einstieg erleichtert zum Beispiel für Unerfahrene oder Menschen mit Ängsten den Zugang zu Computer und Internet. In meinen Computerprojekten geht es mir neben der Vermittlung von PC-Kenntnissen um die Eröffnung neuer Möglichkeiten für die Teilnehmer/innen, Partizipation, Kreativität und spielerischen Umgang. Es geht mir aber auch um Schutz der Privatsphäre und verantwortungsvollen Umgang mit Informationen und Daten. Dabei kommen sowohl Chancen und Potentiale als auch Gefahren und Risiken von Computer und Internet zur Sprache.

Preissiegel des BMWiAktuell biete ich in Zusammenarbeit mit Gerd Wilhelm (it.werk_wilhelm), dem Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau und der Arbeitsloseninitiatie Gießen e. V. eine Workshop-Reihe für Erwerbslose zum Thema Sicherheit und Datenschutz an. Die bereits 2010 durchgeführten Seminare wurden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie beim Wettbewerb "Wege ins Netz 2011" mit dem dritten Preis ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung.
Betrugs-Emails, Virenschutz, sicheres Surfen, Datenschutz und Verschlüsselung sind nur einige der vielen Themen, die an diesen Tagen bearbeitet werden. Für Erwerbslose, die wenig Geld zur Verfügung haben, gibt es vergleichbare Angebote kaum. Dabei sind sicheres Surfen und Schutz vor Betrug und „Abzocke“ für sie ein wichtiges Thema. Denn wer mit Hartz IV auskommen muss, kann sich kaum einen teuren Fachmann leisten oder durch unbeabsichtigte Bestellungen entstandene Schulden bezahlen. Diese Seminare richten sich an Fortgeschrittene, die bereits eine Email-Adresse haben.
Weitere Informationen finden Sie bei netzkompetenz.gi-it.de. Auf dem hierfür neu eingerichteten Internetportal können Sie sich für die Workshops anmelden und Materialien herunterladen. Seminarteilnehmer/innen können im Nachhinein Fragen stellen. Download:Projektflyer 2011 / 2012 mit aktuellen Workshops.
Informationen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie
zum Wettbewerb, zur Preisverleihung und Broschüre (pdf) des Bundeswirtschaftsministeriums mit Beschreibung der nominierten Projekte.

Einen viertägigen Anfänger/innen-Workshop "Kommunikation im Computerzeitalter" habe ich zusammen mit Gerd Wilhelm (it.werk_wilhelm) erstmals 2003 in Zusammenarbeit mit dem Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck, Referat Wirtschaft, Arbeit, Soziales angeboten. In dem ebenfalls für Erwerbslose angebotenen Seminar ging es um eine Einführung ins Internet, aber auch um die kritische Betrachtung der Auswirkungen von Computer, elektronischer Datenverarbeitung, Arbeitsplatzverlust und Veränderung der Kommunikation durch neue Medien. Dieser Workshop war so erfolgreich, dass wir ihn zwischen 2003 und 2009 jährlich unter einer ähnlichen Themenstellung angeboten haben, zuletzt im November 2009 unter dem Titel "Fit fürs Internet" in der Evangelischen Jugendburg Hohensolms.

Jede Menge Kreativität kam zum Einsatz beim Workshop für Fortgeschrittene am PC, den ich zum Thema Bildbearbeitung unter dem Titel "DenkMal virtuell" in der Wetzlarer Arbeitsloseninitiative WALI e.V im Herbst 2004 für Erwerbslose angeboten habe. Dieser Workshop war Teil eines umfassenden Kulturprojekts, das sich mit dem Bettler Tile Kolup beschäftigte, der sich in Wetzlar im Jahr 1285 als Kaiser Friedrich der II. ausgab, aber bald darauf enttarnt und als Ketzer verbrannt wurde. Im Rahmen dieses Projektes entwarfen und bauten Erwerbslose einen Flammenthron als Denkmal für den Bettler, der seit nun 2005 auf dem Wetzlarer Spilburg-Gelände steht. Im Computerworkshop ging es nun darum, die Denkmal-Idee mit Hilfe der neuen Medien kreativ umzusetzen. Die Teilnehmer/innen beschäftigten sich dabi mit der computertechnischen Umsetzung der ganz praktischen Frage: Wie könnte der entstandene Flammenthron auf dem einen oder anderen Wetzlarer Platz wirken? Unterschiedliche Settings wurden dabei mit Hilfe des kostenlosen digitalen Bildbearbeitungsprogramms THE GIMP ausprobiert - und noch mehr. Denn am Computer konnten jenseits der Grenzen der tatsächlichen Umsetzbarkeit Ideen "verwirklicht" werden. Die so entstandene "virtuelle Galerie" kann im Internet betrachtet werden.

In dem drei Monate andauernden Projekt "Internet für Erwerbslose", das ich im Winter 01/02 mit Erwerbslosen durchgeführt habe hatten insgesamt 20 Erwerbslose die Möglichkeit, Computer-Grundkenntnisse zu erwerben und sich in das Medium Internet einzuarbeiten. Knapp die Hälfte der Teilnehmer/innen hatte noch nie an einem Computer gesessen. Dementsprechend groß waren teilweise die Ängste und Befürchtungen. Gleichzeitig war ein großes Interesse da, Grundkenntnisse im Umgang mit dem PC zu erwerben. Die Fortgeschrittenen hatten darüber hinaus konkrete Vorstellungen, was sie lernen wollten. Um Ängste zu nehmen und die Interesse für die technischen Möglichkeiten des Computers zu wecken wurden verschiedene Herangehensweisen und Methoden gewählt. Dabei war es einerseits wichtig, die vielfältigen Möglichkeiten zu vermitteln, die Computer und Internet bereitstellen, andererseits einen individuellen Einstieg und persönlich geeignete Arbeitsweisen am Computer zu entwickeln. Spielerischer Einstieg, kreatives Experimentieren, alltags- und berufsbezogene Anwendungen sowie teamorientiertes Arbeiten in Projektform standen hier im Vordergrund. Am Ende des Lehrgangs erstellten alle Teilnehmer/innen selbständig Internetseiten zu unterschiedlichen Themenbereichen. Der Workshop wurde in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Bildungswerk Wetzlar, der Wetzlarer Arbeitsloseninitiative e.V. WALI sowie Gerd Wilhelm, selbstständigem IT-Consultant als weiterem Kursleiter, angeboten. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Webseite der WALI e. V.

Webseiten als lebendige Öffentlichkeitsarbeit gestalten ist der Inhalt von Web-Projekten, die ich zusammen mit Vereinen, Initiativen und Betroffenen durchführe. Dabei gestalte ich gemeinsam mit Erwerbslosen, Jugendlichen, Eltern aus Elterninitiativen Internetseiten, auf denen dann - je nach Ausrichtung und Konzept - die Engagierten, Betroffenen oder Mitglieder selbst zu Wort kommen können, ihre Inhalte und Bilder präsentieren und immer wieder neu umgestalten können. Dabei werden ganz praxisnah Grundkenntnisse in Internet und HTML-Gestaltung vermittelt. Beispiele dieser laufenden Projekte sind Webseitengestaltungen mit dem Verein für Kinderbetreuung "Franz von Hahn", der Arbeitsloseninitiative Gießen e.V., dem Frauenhaus Warendorf, "Tanz und Therapie" und der Wetzlarer Arbeitsloseninitiative WALI e.V..

 

Weitere Projekte finden Sie auf der Seite Projekte.